Schüler.Bilden.Zukunft

Die Initiative Schüler.Bilden.Zukunft will die sozialen und fachlichen Kompetenzen von Jugendlichen stärken, damit sie erfolgreich ins Berufsleben starten und ihre Zukunft eigenverantwortlich gestalten können. Die drei Handlungsfelder umfassen die musikalische Förderung, die Bildungsförderung und Patenschaften.

Das Pilotprojekt wurde 2008 von der Dr. Ursula Schmid-Kayser Stiftung initiiert und gemeinsam mit dem Don Bosco Jugendwerk Bamberg umgesetzt.

Das erfolgreiche Modell „Schüler.Bilden.Zukunft“ hat sich auch in Nürnberg-Fürth und München etabliert. Dabei stehen die Grund- und Mittelschulen im Fokus.

Gute Zusammenarbeit Dr. Ursula Schmid-Kayser Stiftung mit Regina Jans und Emil Hartmann vom Don Bosco Jugendwerk Bamberg

In Kooperation mit


Jahresberichte Bamberg

Schüler.Bilden.Zukunft in den drei Handlungsfeldern

Grenzen überwinden und Verbindung stiften

Musikalische Förderung

Metropolregion Nürnberg

Nürnberg

In Nürnberg halten Studierende der Hochschule für Musik Workshops mit Schülern der Fürther Mittelschulen ab. In manchen Klassen gibt es ausschließlich Kinder und Jugendliche, die erst vor kurzem nach Deutschland gekommen und der deutschen Sprache kaum mächtig sind. Auch hier funktioniert die Verständigung über die Musik überraschend gut.

Bamberg

Seit 2014 organisiert die Stiftung gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Musikpädagogik der Universität Bamberg Musikprojekte für Schüler. So werden Schüler musikalisch geördert und zugleich können Lehramtsstudenten Unterrichtserfahrungen sammeln.

Metropolregion München

Kochel

Als erstes Musikprojekt im Süden von München fanden Ende 2020 an der Franz-Marc-Grundschule in Kochel drei Projekttage zur musikalischen Bildung statt. Angeleitet und durchgeführt wurden die musikalischen Tage von drei Studentinnen der sozialen Arbeit an der Hochschule Benediktbeuern.

Musikprojekt Kochel 2020

Bericht über drei musikalische Projekttage an der Franz-Marc-Grundschule

Musikprojekt Bamberg 2015/2016

„Ich dachte ich kann das nicht, aber dann hab ich´s doch gemacht“ – ein Projekt, das auch filmerisch begleitet wurde.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Studierende unterstützen Kinder und Jugendliche

Bildungsförderung

Metropolregion Nürnberg

Lern:Förderung Nürnberg / Fürth

Idee des Projekts Lern:Förderung ist, dass Lehramtsstudierende aller Schularten die Lernfortschritte von Schülerinnen und Schüler an Grund- und Mittelschulen fördern. Die Studierenden erproben in einem geschützten und gut begleiteten Rahmen verschiedene Lehr- und Lernformen und können so ihr Methoden- und Fachwissen anwenden.

Kleingruppen von drei bis sechs Schülern erhalten einmal pro Woche Förderunterricht in den Fächern Deutsch, Mathe oder Englisch. Er findet direkt in der Kooperationsschule und im engen Austausch mit den verantwortlichen Lehrkräften statt. So ist sicher gestellt, dass die Schüler bestmöglich gefördert werden und ihre individuellen Kompetenzen entdecken können.

Lern:Förderung Nürnberg und Fürth

Die Jahresberichte des Projekts Lern:Förderung, einem Teilprojekt, das in Nürnberg und Fürth durchgeführt wird.

Schüler- und Integrationspaten ausbilden

Förderung von Patenschaften

Metropolregion Nürnberg

Schülerpaten Bamberg

Schülerpaten begleiten die Schüler in einer 1:1 Betreuung ab der 8. Klasse bis in die Ausbildung. Zum Konzept gehört, dass sich die Patenschaften individuell gestalten und sich am Bedarf des Schülers orientieren. Schüler und Paten legen gemeinsam die Inhalte und Schwerpunkte fest, die der Unterstützung durch den Paten bedürfen. Bestehenden Netzwerke werden genutzt und neue aufgebaut.

Integrationspaten stehen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zur Seite. In dem sensiblen Arbeitsfeld ist die Betreuung dieser Paten besonders wichtig: Es werden Informationsabende zu Themen wie „Traumatisierung“ und gemeinsame Unternehmungen, die den Austausch untereinander befördern, durchgeführt.

„Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Förderung sozialer und personaler Kompetenzen. Inzwischen hat sich das Projekt an vielen Schulen gut installiert und wird sowohl von den Lehrkräften, als auch von den Schülern und Schülerinnen wertgeschätzt und sehr gerne angenommen.”
Regina Jans,
Projektleiterin Schüler.Bilden.Zukunft, Bamberg